Kompetenzen zur Steuerung des Coaching-Prozesses

von Claas Triebel & Jutta Heller: Qualität im Coaching: Denkanstöße und neue AnsätzeIn der populären Coaching-Literatur überwiegen normative Beschreibungen von Kompetenzen im Sinne von Tugenden, allgemeinen Erwartungen oder Anforderungen. Diese Anforderungen werden zumeist idealisierend zeitlos sowie kontextfrei exemplifiziert – mittels allgemeiner Phasenmodelle und vom Kontext abstrahierenden Fokussierungen auf das Individuum in der heimeligen 1:1-Coaching-Sitzung.

Solche Konzeptionen greifen eindeutig zu kurz, habe ich nun in meinem Beitrag zum Buch „Qualität im Coaching“ ausgeführt. Und dort fordere ich, auf die im Prozess entscheidenden Wirkprinzipien sowie auf die drei für den Transfererfolg entscheidenden Kontextfaktoren zu fokussieren, um eine systemische Betrachtung zu ermöglichen.