Schlagwort-Archive: Forschung

Stand der Coaching-Forschung 2016

Die diesjährige Ausgabe der Kongress-Biennale „Coaching meets Research“ hat mir sehr gefallen. Dort konnte man einen guten Überblick über den Stand der Coaching-Forschung erhalten. Nun ist mein ausführlicher Tagungsbericht in der Ausgabe 3/16 der Zeitschrift OSC – Organisationsberatung – Supervision – Coaching erschienen. Ein kleiner Appetitanreger: „Wer den Kongress zum wiederholten Male besucht hat, könnte seine Eindrücke in diesem Jahr in wenigen – allerdings gehaltvollen – Stichworten zusammenfassen: Kontinuität, Konzentration, Konvergenz, Kongruenz.“

Außerdem finden sich in dieser Ausgabe …

… die ausführlichen Buchbesprechungen zum Thema „Führungskraft als Coach“, die in kürzerer Version schon bei MWonline erschienen waren.

Coaching und Psychotherapie

Das sind klar getrennte Sphären, hört man generell aus der Coaching-Szene: Coaching und Psychotherapie. Coaches machen keine Psychotherapie. Punkt.

Man wäre auch schön dumm, das zu behaupten: Denn für Psychotherapie braucht man hierzulande eine Heilerlaubnis! Ich möchte trotzdem lieber nicht immer so genau wissen, was so hinter geschlossenen Türen im Coaching so herum gedoktert wird …

Die Probe aufs Exempel

Solches dachte sich auch Frederik Werner, seinerzeit Studierender an der Hochschule Fresenius in Köln – und machte die Probe aufs Exempel. Ich habe seine Bachelor-Arbeit betreut. Die Ergebnisse kann man jetzt in der aktuellen Ausgabe des Coaching-Magazins nachlesen. Mit Gewinn!

Wir plädieren dafür, dass Wissen über psychische Störungen in die Curricula von Coaching-Weiterbildungen gehört.

Download des Beitrags:>> Beitrag im Coaching-Magazin 1/16

Die Führungskraft als Coach

Seminare unter der Überschrift Die Führungskraft als Coach sind beliebt. Obwohl die Wissenschaft das Konzept in der Regel ablehnt: Weil damit der sprichwörtliche Bock zum Gärtner gemacht würde. Denn die Rollen Führungskraft und Coach sind in der Kombination grundsätzlich widersprüchlich. Deshalb sind Kommunikationshavarien  vorprogrammiert.

Kann, soll man als zum Coach weitergebildete Führungskraft trotzdem coachen? Und wenn ja, wie? Die Bachelorarbeit von Laura Sedlaczek im Studiengang Wirtschaftspsychologie an der Hochschule Fresenius in Köln ging dem nach. Sie führte Interviews mit Führungskräften, die eine vom DBVC anerkannte Coaching-Weiterbildung absolviert haben, um heraus zu finden, ob und ggf. wie diese im Führungsalltag agieren.

Veröffentlichung

Die Ergebnisse der Studie haben wir (ich habe die Arbeit betreut) nun in der Zeitschrift „OSC – Organisationsberatung – Supervision – Coaching“ (4/15) veröffentlicht.

Von der Nadel im Heuhaufen und der Katze im Sack

Coach-Suche ist nicht einfach. Was überzeugt betriebliche Einkäufer bei der Suche nach einem Coach in einer Online-Datenbank? Sebastian Lorenz ging dieser Frage in seiner Bachelorarbeit im Studiengang Wirtschaftspsychologie an der Hochschule Fresenius in Köln nach. Dazu entwickelte er einen mehrstufigen „blinden“ Auswahlprozess, der sich am Ansatz der anonymisierten Bewerbung orientiert.

Coach-Suche: Veröffentlichung

Die spannenden Ergebnisse haben wir (ich habe die Arbeit betreut) nun im Coaching-Magazin (3/15) veröffentlicht.

Download: >>Beitrag im CM 3/15